Team

Lea

„Ich mag es mich bei Mediationen auf die Suche nach den Hintergründen von Handlungen, Konflikten und Unsicherheiten zu machen. Den Austausch in aufrichtigen Gesprächen finde ich für alle Seiten bereichernd. Aus meiner Erfahrung heraus, unterstützt es Menschen oft schon, wenn ich sie in Gesprächen mit Struktur und Ruhe begleite.“

Marie

„Ich möchte dazu beitragen, dass Menschen sich in Konflikten gehört fühlen und beginnen, wieder gegenseitiges Verständnis zu entwickeln. Mich begeistern die Momente, wenn sich ein Konflikt transformiert, wenn die Stimmung im Raum ruhiger wird und eine Offenheit entsteht, der anderen Person zuzuhören.“

Yanna

„In der Begleitung von (großen) Gruppen fasziniert mich immer wieder auf’s Neue das Entstehen von „Kollektiver Weisheit“. Wenn Menschen sich aufeinander einlassen und miteinander in Prozesse begeben, kann so viel mehr entstehen als wenn wir uns alleine mit Fragen oder Herausforderungen beschäftigen. Außerdem ist mir das Lernen mit Herz, Hand und Kopf wichtig und ich versuche allen drei Ebenen in unserer Arbeit Raum zu geben.“

Julia

„Besonders die Momente, wenn Gruppen/ Einzelpersonen sich etwas neues trauen und merken, dass es sich gut anfühlt, geben mir die Motivation für diese Arbeit. Ich mag es sehr Menschen auf Augenhöhe zu begegnen und wenn eine wohlwollende (Arbeits-)athmosphäre entsteht, die Raum gibt für neues, gemeinsames, utopisches Potential und Kreativität.“

Maria

„Menschen als Individuen sind faszinierend und bringen ihre ganz eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse mit in Gruppen. Das birgt ein unglaubliches Potenzial für den Gestaltungsprozess einer Gruppe. Den Metablick für dies einzelnen Potenziale und gemeinschaftlichen Prozesse zu behalten, kann für eine inhaltlich arbeitende Gruppe zu viel sein. Dann kommt Moderation ins Spiel und somit Me*Mo. Mir macht es unglaublich Spaß eine Gruppe zu moderieren und den Rahmen zu halten, so dass sich voll und ganz auf den Inhalt konzentriert werden kann.“

Seb

„Eins meiner Ziele ist es Menschen und Gruppen darin zu unterstützen sich Zeit füreinander zu nehmen und  sich für empathisches Zuhören zu öffnen. Ich finde es wundervoll mit den Gruppen daraus neue Formen von achtsamer Kommunikation und eines neuen Miteinanders entstehen zu lassen. Und ich liebe die Momente, wenn ich in einer Gruppe die Spannung im Raum halte, Gefühle und das Innere von Konflikten an die Oberfläche treten und ein neues gemeinsames Verständnis im Raum spürbar ist.“

Frieda

„Ich finde Gruppen per se super spannend, mit all ihren Prozessen, Dynamiken, Weisheiten, Potentialen & Herausforderungen. Mich fasziniert es total, wenn Gruppen zum Ort von kollektivem Denken & Handeln werden und Individuen sich aufeinander beziehen und sich verstehen lernen. Dabei finde ich Konses als gemeinsame Grundhaltung wichtig und bereichernd. Außerdem bin ich überzeugt, dass ein achtsames, solidarisches, empathisches Miteinander und coole Kommunikation ein Schlüssel für emanzipatorische Trasformation in der Gesellschaft ist.“